Goal Zero 2017

Einführung

Ausblick

Bei Goal Zero hat sich einiges getan! Nach dem Basistraining mit einem Überblick über die gesamte Kollektion legen wir in diesem Training den Schwerpunkt auf Power Packs und Power Stations für die mobile Stromversorgung sowie entsprechende Solar Panels, mit denen diese Geräte ökologisch sinnvoll wieder aufgeladen werden können.  

Coole Tools. Sie stellen die Stromversorgung der bei Outdoor-Aktivitäten immer häufiger zum Einsatz kommenden Elektro-Geräte sicher. Von handlichen, kleine und leichten Power Packs, die in jedem Rucksack Platz finden, bis hin zu großen Power Stations, die die Stromversorgung für eine ganze Hütte gewährleisten können, hat Goal Zero für jeden Einsatzzweck die passenden Geräte. Ideal für Outdoor und Freizeit.  

Werfen wir aber vorab noch einen kurzen Blick auf die Wurzeln von Goal Zero. Goal Zero blickt auf eine noch junge und gleichzeitig spannende Geschichte zurück. Eine Story, die auch Ihre Kunden interessieren könnte.

Goal Zero – vom Entwicklungshilfe-Projekt zum Outdoor-Einsatz

Anders als viele aktuelle Produkte der Outdoor-Branche hat Goal Zero seinen Ursprung nicht im Outdoor-Sport. Goal Zero ist aus Entwicklungshilfeprojekten in Afrika entstanden. Die Vision von Gründer Robert Workman war es, in der Demokratischen Republik Kongo den Menschen, die nichts hatten, die Möglichkeit zu geben, ihr eigenes Unternehmen aufzuziehen und sich damit selbst aus der Armut zu befreien. Dafür benötigten sie Strom.  

Woher sollte der kommen, in Gebieten ohne ausreichende Infrastruktur? Als er kurz davor war mit seinen Plänen zu scheitern, kam Workman die entscheidende Idee: Solar-Panele und wieder aufladbare Akkus. So konnte er Menschen abseits der öffentlichen Stromversorgung die nötige Energie zur Verfügung stellen: Mini-Kraftwerke für Einzelpersonen, Familien, kleine Gemeinden.  

Nach der Produktion erster Prototypen gründete Workman im Juni 2009 Goal Zero. Schon 2010 schickte Goal Zero Batterien und Lampen an die Erdbebenopfer in Haiti schicken. 2011 half Goal Zero nach dem Erdbeben und Tsunami in Japan vielen Familien mit Solar-Kits, wieder Fuß zu fassen.

Und Workmans Ansatz ist noch viel größer: „Unsere Mission ist es, jedem einzelnen Menschen auf dieser Welt eine verlässliche Stromversorgung zu ermöglichen.“ Bis heute unterstützt Goal Zero immer wieder Menschen in Not weltweit. So auch ein Wiederaufbauprojekt nach dem großen Erdbeben in der Himalaya-Region in Nepal sowie Entwicklungshilfeprojekte in Ghana und Tansania 2015.

Doch auch in der Outdoor-Branche hat sich Goal Zero längst einen Namen gemacht. Robert Workman ist selbst ein begeisterter und vielgereister Outdoor-Sportler. Profi-Bergsteiger Alex Honnold lädt mit Power Packs und Solar Panels in einsamen Bergregionen sein GPS-Gerät. Weltumsegler Tyler Bradt hält mit Goal Zero seine Navigationsgeräte am Laufen. Outdoor-Fotografen und -Filmer sind dank Goal Zero unabhängig von Stützpunkten in der Zivilisation mit Stromnetz. Zahllose Outdoor-Freunde sorgen mit Goal Zero dafür, dass es im Wohnmobil oder in der Hütte schnell hell und warm wird. Digitale Nomaden verlagern mit Goal Zero ihr Büro auf den Berg oder an den Strand.  

Firmensitz von Goal Zero ist Bluffdale bei Salt Lake City im US-Bundesstaat Utah.

Die Idee – einfach und genial

Alle Produkte von Goal Zero basieren auf wenigen simplen Grundsätzen:

  • permanente Stromversorgung, unabhängig von Sonne und Wetter
  • permanente Stromversorgung, unabhängig von der lokalen Infrastruktur
  • umweltfreundliche Stromgewinnung
  • Panels und Akkus verschiedenster Größe, individuell auf den Einsatzbereich und die Anforderungen abgestimmt  

Goal Zero steht für

  • clevere
  • zuverlässige
  • innovative

Lösungen zur individuellen Stromversorgung und hebt damit das Outdoor-Erlebnis moderner Menschen auf ein neues Level.

Dauer des Trainings: ca. 15 Minuten.

Informationen

Anmeldung

Um an diesem Training teilzunehmen müssen Sie sich zuerst anmelden.

Passwort vergessen