International Snow Training Academy

Einführung

Photo: ISTA

Powder-Spaß – eine Frage der Sicherheit und der Verantwortung  

Das Geschäft mit dem Risiko

Wie riskant sind Freeride-Abfahrten, Ski- und Snowboard-Touren tatsächlich? Die Aussicht auf unberührten Schnee abseits der Pisten und immer bessere Ski und Snowboards locken immer mehr Tiefschneefahrer ins ungesicherte alpine Gelände. Etwa 200 Wintersportler kommen bei Lawinenunglücken jedes Jahr weltweit ums Leben. Eine alarmierende Zahl? Ja und nein. Denn obwohl sich laut einer Umfrage des Davoser SLF beispielsweise die Zahl der Tourentage in den vergangenen 15 Jahren vervierfacht hat (deutliche Zunahme der Tourengeher und der Häufigkeit von Skitouren), bleibt die Zahl der Todesopfer weitgehend konstant. Dennoch bleibt trotz eines immer grösser werdenden Angebots an Rettungsausrüstung ein signifikantes Risiko bestehen. Wegen einer guten Ausrüstung alleine sollte man sich nicht in Sicherheit wiegen.  

Als Sporthändler verkaufen wir Freeride- und Tourenausrüstung genauso wie die entsprechende Notfallausrüstung. Wir profitieren von dem Geschäft mit dem Risiko. Was der Kunde aber mit seinem Equipment anstellt, wenn er den Shop verlassen hat, blenden wir allzu oft aus. Dabei wäre es wichtig, schon beim Kauf das Verantwortungs- und Risikobewusstsein der Kunden zu wecken und gleichzeitig das Know-how zu fördern, wie man Risiken vermeidet. Gerade bei Kunden, die keine Tiefschnee-Experten sind, wäre das wichtig. Denn auch das zeigt die Statistik: ein beachtlicher Teil der Lawinenopfer sind Wintersporttouristen.

ISTA und der Sportfachhandel – aktiv Verantwortung übernehmen

Aber Einsichten, Erfahrung und Know-how lassen sich nicht so einfach an den Mann oder die Frau bringen wie ein Paar Ski oder ein Lawinen-Airbag. Oder doch?

Zusammen mit zahlreichen Experten hat der legendäre Schweizer Freerider Dominique Perret die International Snow Training Academy (ISTA) ins Leben gerufen. ISTA ist ein neues internationales Ausbildungsprogramm, das die Freiheit, den Spaß und die Sicherheit der Wintersportler abseits der Piste steigern will, indem es durch Aufklärung, Wissensvermittlung und praktische Ausbildung die Risiken in den Bergen verringert. Die internationale Zertifizierung ist mehrstufig und wurde von über 40 Experten aus neun Ländern auf drei Kontinenten erarbeitet.

Bei der Realisierung von ISTA können auch Sie als Sporthändler eine Schlüsselrolle spielen. ISTA arbeitet bei der Umsetzung des Ausbildungsprogramms auch mit der Sportartikelindustrie und Tourismusregionen zusammen. Als Sporthändler können Sie im Verkaufsgespräch für relevante Ausrüstung auf das nötige Know-how aufmerksam machen. Arbeiten Sie mit Berg- und Skischulen zusammen und vermitteln Sie Ihre Kunden weiter. So können Sie bereits beim Kauf von Skiausrüstung aktiv einen Anstoß zu mehr Risikobewusstsein und Verantwortungsbewusstsein geben.

Dauer des Trainings: ca. 15 Minuten.

Informationen

Anmeldung

Um an diesem Training teilzunehmen müssen Sie sich zuerst anmelden.

Passwort vergessen