Pulsuhren, GPS-Uhren und Wearables

Einführung

Copyright: Suunto

Alles vermessen?

Puls- bzw. Sportuhren sind schon längst nicht mehr aus dem Freizeitsport wegzudenken. Dabei beschreibt der Begriff schon lange nicht mehr das Produkt: Mit einer „Uhr“ hat der Großteil der modernen Sportuhren nur noch den Ort gemeinsam, an dem sie getragen werden: das Handgelenk. Der treffendere Oberbegriff „Wearables“ bezeichnet alles, was man am Körper tragen kann und in irgendeiner Form Messdaten liefert. So weit, so gut. Aber wie kann der Kunde nun das richtige Gerät für sein Handgelenk finden? Und welche der vielen Funktionen sind eigentlich für wen wichtig? Nicht nur der Leistungsgedanke, sondern auch die Trainingsgestaltung und gesundheitliche Gesichtspunkte liefern die passenden Aspekte zur Beantwortung dieser Fragen.

Geht man die einzelnen Funktionen durch, erkennt man schnell, welche Geräteklassen für welche Zielgruppen entwickelt wurden. Vom Activity-Tracker, modisch und dünn wie ein Armreif, bis zur vollgepackten GPS-High-End-Uhr – jeder Sportler bekommt mittlerweile ein auf ihn zugeschnittenes Gerät mit der neuesten Technologie. Diese muss dann aber auch noch verständlich und bequem anwendbar sein. Denn letztendlich stehen die vielen Möglichkeiten und Funktionen immer im Spannungsfeld mit der Anwenderfreundlichkeit bzw. dem Aufwand, sie einzusetzen. Und eines ist klar: Funktionen, die man nicht versteht oder nicht bedienen kann, nutzt man nicht.

Am Anfang und im Zentrum des Beratungsgesprächs steht also zunächst einmal der Anwender und dessen Bedürfnisse. Hat er gesundheitliche Einschränkungen, vielleicht sogar eine koronare Vorgeschichte? Möchte er sich einfach fit halten oder strebt er konkrete Leistungsziele an?

Dann gilt es noch herauszufinden, für welche Sportarten der Kunde seine Sportuhr sucht. Sind diese Voraussetzungen geklärt, können die benötigten Funktionen bestimmt werden.

BU: Fast so selbstverständlich wie der Laufschuh: Die Sportuhr muss mit!
Copyright: Garmin (Zum Vergrößern bitte auf das Bild klicken)

 

Dieses Training ist gesponsert von: SUUNTO

Suunto hat seinen Firmensitz nach wie vor in Finnland. Hier werden auch die meisten Produkte entworfen im Hauptwerk etwas außerhalb Helsinkis in Handarbeit hergestellt. Das Ziel von Suunto ist es, Abenteurer und Sportbegeisterte mit dem besten Werkzeug auszurüsten, mit dem sie neue Territorien – von den höchsten Berggipfeln bis zum tiefsten Meeresgrund und allem was dazwischen liegt – entdecken und erforschen können. 

www.suunto.com

Dauer das Trainings: ca. 15 Minuten

Informationen

Anmeldung

Um an diesem Training teilzunehmen müssen Sie sich zuerst anmelden.

Passwort vergessen