Schneeschuhwandern

Einführung

Bild: berggeist007/ pixelio.de

Zahlen und Fakten

Schneeschuhwandern liegt schwer im Trend. Seit 2005 verzeichnet der deutsche Alpenverein jährlich zweistellige Zuwachsraten bei den Interessenten. Auch in Österreich boomt das Geschäft mit dem „Trapper-Feeling“, im Jahr 2010 gingen mehr als 200.000 Paar Schneeschuhe über den Ladentisch, Tendenz steigend.

Wer den Schneeschuh erfunden hat, lässt sich heute nicht mehr eindeutig beantworten. Es gilt als gesichert, dass verschiedene Indianerstämme Nordamerikas bereits seit Jahrhunderten bespannte Holzteller unter ihren Füßen befestigten, um sich im Schnee fortzubewegen. Bekannt wurde ihre Konstruktion allerdings erst durch weiße Siedler: Die Trapper Nordamerikas bauten den indianischen Schneeschuh nach und entwarfen nach und nach ihre eigenen Varianten. Doch auch in Skandinavien bedienten sich Farmer und Jäger spätestens ab Ende des 19. Jahrhunderts der tellerartigen Schuhkonstruktion, um mit verringertem Kraftaufwand durch den Schnee zu laufen.

Seit etwa Mitte der 90er Jahre entwickelte sich das Schneeschuhlaufen zur beliebten Freizeitbeschäftigung. Gründe für die Faszination für den Sport gibt es viele. Anbieter und Medien beschreiben das Trappererlebnis so:

  • „Schneeschuhwandern ist Entschleunigung. Beim Schneeschuhwandern geht es um Ruhe und Einsamkeit in einer unverbauten Landschaft.“ (www.best-of-winter.de)
  • „Mit Schneeschuhen sinkt man kaum ein, ich fühle mich wie auf Siebenmeilenstiefeln, möchte weiterlaufen und immer weiter.“ (www.brigitte.de)
  • „Plötzlich sind die Sinne offen für die Winterwelt. Für die klare Luft, den geheimnisvollen Schein des Himmels. Für die Stille, die nur vom Knirschen des Schnees unterbrochen wird und vom eigenen Atem, der vor Mund und Nase gefriert und klirrend herunter fällt.“ (www.spiegel.de)
  • „So arbeitet man auch im Winter an der körperlichen Leistungsfähigkeit und kombiniert das regelmäßige Workout (…) mit einem Naturerlebnis der besonderen Art. Das Schneeschuhwandern (…) beansprucht die gesamte Körpermuskulatur.“ (www.idealgewicht.at

Zielgruppe

Schneeschuhwandern ist sehr einfach zu erlernen. Im Prinzip gilt: Wer laufen kann, kann auch Schneeschuhwandern. Das macht den Sport so populär: Wer wenig Kondition hat, geht langsam und wählt eine Tour, die keine nennenswerten Steigungen aufweist. Wer hingegen sportlich Schneeschuhwandern will, kann Tempo und Höhenunterschied entsprechend anpassen.

Das bedeutet, dass das Schneeschuhwandern im Prinzip von jedem ausgeübt werden kann. Ob Mann, Frau, Kind, alt oder jung, sportlich oder nicht, unterschiedliche Schneeschuhmodelle tragen jeweils dem Gewicht des Nutzers und dem Terrain Rechnung. Das bedeutet ein enormes Verkaufspotenzial in ganz Deutschland und Österreich.

Dauer des Trainings: ca. 15 Minuten.

Informationen

Wir haben die Trainings für Sie unterteilt in 5 Sektionen. Zunächst fangen wir mit einer kurzen Einführung an, in der wir Ihnen die Inhalte vorstellen, über die im Weiteren gesprochen wird. Nach dieser Einführung stellen wir Ihnen das Grundwissen vor, um danach die unterschiedlichen Einsatzmöglichkeiten im Verkauf zu beschreiben. Dann folgt als Abschluss eine Zusammenfassung. Diese wird Sie dabei unterstützen, das Wissen im Verkaufsgespräch erfolgreich einzusetzen. Durch die Teilnahme an dem dann folgenden Test erhalten Sie die Möglichkeit, Ihr neu erworbenes Wissen in Form eines Trainingszertifikats zu dokumentieren. Das Zertifikat erhalten Sie, wenn Sie die Beantwortung der Testfragen in max. 2 Durchgängen richtig beantwortet haben. In jedem Fall eines erfolgreichen Trainings-Abschlusses (auch nach mehr als 2 Versuchen) werden Sie in die Gewinnerdatenbank zur Ziehung der Wochen- Monatsgewinne aufgenommen. Und nun viel Spass!

Anmeldung

Um an diesem Training teilzunehmen müssen Sie sich zuerst anmelden.

Passwort vergessen